top of page
  • Emanuele Piccirillo

Pressing Grundlagen

Pressing ist zu einem immer wichtigeren Aspekt des modernen Spiels geworden. Einige der erfolgreichsten Mannschaften der Welt spielen ein hohes Pressing, darunter Liverpool, Borussia Dortmund und Bayern München.


Pressing sorgt ganz einfach erklärt dafür, dass die angreifende Mannschaft nur eine begrenzte Zeit am Ball hat und zu Fehlentscheidungen gezwungen wird. Das Ziel des Pressing ist es, den Ball so schnell wie möglich zurückzugewinnen. Es ist zudem sehr wirkungsvoll um Teams zu stoppen, die ihren Spielaufbau sehr tief in der eigenen Hälfte beginnen.


Pressing ist etwas, dass vielen Spielern nicht immer als erster Instinkt kommt. Einige Spieler denken, dass es am besten ist, ihre Position zu halten und zu warten um einen Pass abzufangen oder ähnliches. Doch wie trainiert man Pressing? Wie vermittelt man den Spielern eine Pressing-Mentalität?


Pressingauslöser


Um den Spielern zu helfen, wann und wie sie einen Gegner pressen müssen, kann das Konzept der „Pressing Triggers“ eingeführt werden. Dies sind eine Reihe von Umständen, die dazu veranlassen sollten, den Gegner zu pressen. Der offensichtlichste dieser Auslöser ist, wenn ein Spieler dem Ball am nächsten ist. Wenn ein Spieler dem Ball am nächsten ist, besteht die Möglichkeit, dass er seinen Gegner unter Druck setzt und somit versucht, einen Fehler zu erzwingen. Andere Pressingauslöser sind:


SCHLECHTE BALLANNAHME

Wenn ein Spieler den Ball nicht kontrollieren kann, ist er möglicherweise aus dem Gleichgewicht und hat Schwierigkeiten. Dies ist der perfekte Zeitpunkt für den Gegner, um entweder einzeln oder als kollektive Einheit zu versuchen, den Ball zurückzugewinnen.


SCHWACHER FUSS

Die Spieler können versuchen den Gegner durch den Winkel der Annäherung auf den schwachen Fuss zu zwingen.


RÜCKPASS

Wenn sich ein Gegner zum eigenen Tor dreht, ist die Chance, dass er nach vorne kommt sehr begrenzt. Um sicherzustellen, dass der Spieler keine Zeit hat sich umzudrehen und einen Vorwärtspass zu spielen, sollte ein schnelles Pressing von dem Spieler ausgeführt werden, der dem Ball am nächsten ist. Ein unterstützender Spieler kann einen wahrscheinlichen Rückwärts- oder Seitwärtspass abfangen.


ZÖGERN

Wenn ein Spieler zögert einen Pass zu machen, ist er sich normalerweise nicht sicher, welche Wahl er treffen wird. Wenn also das verteidigende Team einen Spieler durch schnelles Handeln zu einer Entscheidung zwingen kann, kann es zu einer falschen Entscheidung kommen. Wenn ein Spieler nicht unter Druck gesetzt wird und jede beliebige Entscheidung treffen darf, ist es viel wahrscheinlicher, dass er die richtige Entscheidung trifft.


LANGSAMER PASS

Einer der natürlich intuitiveren Auslöser ist ein langsamer oder lockerer Seitwärts-, Rückwärts- oder sogar Vorwärtspass.


SPIELFELDRAND

In der Fussballwelt gibt es eine ständige Debatte darüber, wann ein Spieler nach innen oder nach aussen gelenkt werden soll. Wenn sich ein Gegner am Rand des Feldes befindet, hat der pressende Spieler zwei Möglichkeiten. Der Gegner kann ins Aus gezwungen werden um so einen Einwurf zu gewinnen. Die andere Option ist, den Spieler nach innen zu drängen und versuchen, den Ball in einem gefährlicheren Bereich abzufangen.

Misslingt das Pressing im Zentrum, dann erhält der Gegner unter Umständen eine Kontermöglichkeit in zentraler Position. Die „sichere“ Pressing-Variante ist demnach der Versuch, den Ball auf der Aussenposition zu gewinnen, da auch bei Misslingen der Situation der Gegner einen weiten Weg zum Tor hat.


Pressingzonen


Pressing kann überall auf dem Spielfeld stattfinden aber es wird normalerweise im defensiven Drittel des Gegners ausgeführt. Dies wird auch als Angriffspressing bezeichnet. In den letzten Jahren hat eine massive Verschiebung stattgefunden, da immer mehr Teams von hinten heraus spielen. Hohes Pressing ist der beste Weg, um ein Team davon abzuhalten.


Comentarios


bottom of page